"There is a vast difference between treating effects and adjusting the cause."
D. D. Palmer

PGN Pferd_edited_edited_edited.png

WAS IST CHIROPRAKTIK?

Die essentielle Bedeutung der Wirbelsäule und ihrer ungestörten Beweglichkeit war schon 200 v Chr. in Ägypten und Griechenland bekannt. Bereits Hippokrates nutzte Techniken zur Korrektur einzelner Wirbel und verfasste mehrere Schriften darüber.
Die moderne Chiropraktik wurde 1885 von dem Amerikaner Daniel David Palmer begründet, nachdem er erkannt hatte, dass bestimmte Erkrankungen durch eine beeinträchtigte nervale Versorgung verursacht wurden und das Auffinden und korrigieren "subluxierter" Wirbel zur Heilung führte.
"Subluxation" bedeutet hierbei nicht, dass etwas ausgerenkt, sondern dass ein Gelenk, insbesondere entlang der Wirbelsäule nicht in vollem Umfang beweglich ist. Dies kann u.a. zu gequetschten Nerven und Blutgefäßen führen, wodurch ganze Körperteile und Organe schlechter versorgt werden, was wiederum Erkrankungen begünstigt.
Im Rahmen einer Chiropraktischen Untersuchung werden Auffälligkeiten im Stand und in der Bewegung analysiert, der Körper auf Wärme, Verspannungen und Subluxationen abgetastet und diese dann mithilfe von sogenannten "Adjustments" behandelt. Dabei wird nicht am Bein gezogen oder mit sonstigen großen Hebeln gearbeitet, sondern es erfolgt ein kleiner schneller Stoß, der genau den Gelenkflächen folgt und innerhalb der anatomischen Grenzen bleibt. Dieser Stoß regt bestimmte Rezeptoren in der umliegenden Muskulatur an, welche über ihr Signal an das Gehirn eine Entspannung veranlassen und das zuvor festgehaltene Gelenk wird wieder beweglich. Daneben gibt es noch viele weitere positive Effekte, die ich Ihnen gern vor Ort erkläre. Entscheidend ist, dass der Körper einen Anreiz enthält, Selbstheilungskräfte in Gang zu setzen.
Der Umfang meiner Therapie ist dabei von Patient zu Patient unterschiedlich und richtet sich nach den Befunden und der individuellen Situation. Oft zeigen Pferde sehr genau, was ihnen aktuell am meisten hilft, sodass ich vor Ort entscheide, wann z.B. auch eine Triggerpunktbehandlung (schmerzfrei mit Laser), die Faszienrolle, (Elektro-) Akupunktur oder sogar Schmerzmittel zum Einsatz kommen. Eine Besserung zeigt sich häufig schon nach der ersten Behandlung, aber insbesondere über lange Zeiträume aufgebaute "Blockaden" benötigen meist mehrere Sitzungen zur vollständigen Lösung.

 

 


WANN KANN CHIROPRAKTIK HELFEN?

  • Bewegungsstörungen und unklare Lahmheiten

  • Verspannungen

  • Widersetzlichkeit unter dem Reiter

  • Chronische Schmerzen

  • Chronische Erkrankungen

WANN IST CHIROPRAKTIK KONTRAINDIZIERT?

  • akute Erkrankungen und Schmerzen

  • Trauma

  • Entzündungen

  • Tumor

  • Erkrankungen der Knochen und des Bindegewebes


 

facebook_1605616183904_6734442382614762418.jpg

Blockaden lösen auf Pferdeart...